Fake-Einträge von Abtreibungsgegnern

In den eigenen Angeboten hat Google aber noch Arbeit zu erledigen. Frauen, die in einigen US-Bundesstaaten nach einer Abtreibungsmöglichkeit suchen, erhalten in 11 Prozent der Ergebnisse der Suchmaschine und in Google Maps sogar bei 37 Prozent der Anfragen Fake-Ergebnisse von radikalen Abtreibungsgegnern. Sie führen zu Anti-Abtreibungs-Kliniken, wie Futurezone berichtet. Verlinkt sind dabei Websites, die gezielt Falschinformationen verbreiten.

Das sind die Themen von TechTäglich am 4. Juli 2022:


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.