Eve: Der Münchner Smart-Home-Spezialist Eve bietet zahlreiche Geräte, die helfen, den Energieverbrauch zu reduzieren. Dazu gehört das intelligente Heizkörperthermostat "Eve Thermo" (70 Euro), das 30 bis 40 Prozent Heizkosten sparen kann. Die Installation schaffen auch Laien in wenigen Minuten, Wasser tritt dabei keines aus. So lässt sich per iOS-App genau festlegen, wie und wann geheizt wird. In Verbindung mit dem Fenstersensor "Eve Door & Window" (40 Euro) schaltet sich die Heizung automatisch ab, wenn Fenster oder Türen zum Lüften geöffnet werden.

Der Raumklima-Sensor "Eve Room" (95 Euro) meldet per App, wenn Zimmer überheizt oder die Luftschadstoffe zu hoch sind. Und die vernetzte Steckdose "Eve Energy" (40 Euro) misst exakt den Stromverbrauch der angeschlossenen Geräte. Solche smarten Helfer gibt es auch von vielen anderen Firmen wie Tado, Netatmo oder von AVM, dem Hersteller des Fritzbox-Routers aus Berlin. Wer sie clever nutzt, kann sogar bei steigenden Energiepreisen auf Rückzahlungen hoffen. (Gratis für iOS und Android)

Das sind die Themen von TechTäglich am 30. Mai 2022:


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.