Auf dem letzten Rang landete übrigens der Philips Speed Pro Aqua. Er kostet nur 390 Euro, ist aber laut Warentestern "mangelhaft". Er wischt passabel, bietet jedoch eine enttäuschende Saugleistung.

Die Warentester raten, beim Kauf darauf zu achten, dass ein Akkuwischer besondere Pflege benötigt. Hier punkten der Vorwerk und der Philips, da sie einen Selbstreinigungs-Mechanismus integriert haben. Die Tester warnen: "Viele der Geräte sind recht aufwendig vorzubereiten, zu bedienen und nach dem Putzen zu reinigen."

Der komplette Test kann im aktuellen Heft der Stiftung Warentest nachgelesen werden. Der Einzeltest kostet 4,50 Euro, das komplette Heft 5,99 Euro. Technik-Nerds erwartet darin unter anderem auch ein E-Book-Reader-Test sowie ein Check von Smartwatches und Fitness-Trackern, bei dem Huawei überraschend vor Samsung liegt.

Das sind die weiteren Themen in TechTäglich am 21. April 2022:

Apple Karten: Riesiges Update für Deutschland

N26: Rätselhafte Konto-Kündigungen nerven Kunden

Amazon: Alexa kann jetzt Bäume pflanzen

Gesundheitsministerium zeigt Porno statt Coronazahlen


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.