Ungewöhnliches Messeprogramm: Boote und Technik statt Autos

Die breit angelegte Kampagne umfasst TV-Spots, Display Ads, Social Media Content, Print- Anzeigen, Dialogmaßnahmen und diverse Handelsmarketing-Aktivitäten. Verbindendes Element ist die auf europäischer Ebene entwickelte Kernbotschaft "Mazda CX-60 – Crafted in Japan" auf den jeweiligen Kontaktpunkten. Dazu kommen weitere etwas besonderere Maßnahmen. Dazu zählen beispielsweise die im Juli gestartete Kooperation mit Samsung und deren Format Brand.TV, die Livestreaming-Plattform "Meet Mazda" zur Präsentation des Fahrzeugs oder die sogenannten "First Dates", um die treuesten Kund:innen exklusiv mit dem neuen Mazda-Modell bekannt zu machen. Im Youtube-Format #FragMazda spielt das neue Modell natürlich ebenfalls eine Rolle. Auch auf Messen ist man wieder unterwegs, betritt aber nicht das Parkett tradierter Automobilmessen, sondern präsentiert zum Beispiel auf der Interboot in Friedrichshafen/Bodensee.

Dino Damiano, Marketing Direktor bei Mazda Motors Deutschland, sagt: "Mit dem neuen Mazda CX-60 Plug-in Hybrid beginnt eine neue und wichtige Ära für Mazda und er ist ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg, sich als die Alternative zu deutschen Premiummarken zu etablieren. Mit unserem Agentur-Team unter dem Lead von Syzygy setzen wir dabei auf eine Kommunikationsstrategie die diesen Anspruch in der Kampagne und im Kunden- und Interessentendialog ins Zentrum stellt."

Wer sind die Macherinnen und Macher, die 2024 prägen? ... Hier findest Du die W&V 100 Köpfe 2024.

Sei bei den Design Business Days in Hamburg dabei! Am 11./12. September erfahrt ihr, wie sich Design, Kommunikation, Strategie und Technologie gegenseitig befruchten. Zwei Tage mit hochkarätigen Speakern, Workshops und Networking. >>> Sichert euch hier die Early-Bird-Tickets.

Wie dich Marketingstrategien und Kampagnen weiterbringen? Jeden Dienstag im Marken-Newsletter   >>> W&V Diagnostics


Copyright: privat
Autor: Marina Rößer

Marina Rößer hat in München Politische Wissenschaften studiert, bevor sie ihre berufliche Laufbahn in einem Start-up begann und 2019 zu W&V stieß. Derzeit schreibt sie freiberuflich von überall aus der Welt, am liebsten in Asien, und interessiert sich besonders für Themen wie Nachhaltigkeit und Diversity.