Weiter führt der Weg die Leser:innen nach Bayern: Im Raum Augsburg engagiert sich Franchise-Nehmer Tim Hendrikx in seinen Restaurants in vielerlei Hinsicht für die Umwelt. In einer seiner zwölf Filialen stellt er seine Gäste vor eine ganz besondere Wahl: Sie können dort ihre Getränke und Eisspezialitäten auch zum Mitnehmen in einem Mehrwegbecher genießen. Bis Ende dieses Jahres werden alle Restaurants von McDonald's Deutschland diese Mehrwegalternativen anbieten. 

Soziales Engagement soll weiter gefördert werden

Nicht nur das Angebot in den Restaurants ist vielfältig. Als Neu-Mitglied der Charta der Vielfalt möchte McDonald's aktiv den Gedanken einer multikulturellen Arbeitswelt unterstützen. Bereits rund 65.000 Menschen aus 114 Nationen arbeiten in den Restaurants und Verwaltungen in Deutschland. 

Den Grundsatz, der Gesellschaft etwas zurückzugeben, vertrat nach eigenen Angaben schon Unternehmensgründer Ray Kroc. Diesem Credo folgend setzt sich das Unternehmen nicht nur für die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung ein, sondern engagiert sich auch auf lokaler Ebene über seine Franchise-Nehmer:innen. 84 Prozent der mittelständischen Unternehmer:innen unterstützen in ihrer Gemeinde Projekte im sozialen oder ökologischen Bereich, teilt McDonald's mit. Ein Beispiel hierfür ist Dominik Neiss, der ebenfalls im Magazin vorkommt. Das Herz des Franchise-Nehmers aus Erfurt schlägt besonders für den Sport. Er sieht sich und seine Franchise-Kolleg:innen als Gesichter von McDonald's vor Ort, sein Engagement ist ihm eine Herzensangelegenheit.


Copyright: privat
Autor: Marina Rößer

hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.