Wertschätzung in der Werbung :
Thomas Eickhoff: Ein Lob auf Jung von Matt

Es ist nicht leicht, Wettbewerber zu loben. Vor allem dann nicht, wenn die eigene Agentur früher den Etat hatte. Darum gibt es heute einen Extra-Karma-Punkt für Thomas Eickhoff.

Text: W&V Redaktion

Thomas Eickhoff ist Managing Partner bei Grabarz in Hamburg.
Thomas Eickhoff ist Managing Partner bei Grabarz in Hamburg.

Wertschätzungskalender 14/24

Laudator: Thomas Eickhoff, Geschäftsführer Beratung und Partner bei Grabarz & Partner

Agentur: Jung von Matt

Kampagne: Eatkarus oder "Iss wie der, der Du sein willst"

Kunde: Edeka

Die Ex-Agentur tut sich ja immer ein wenig schwer der "Neu-Agentur" auf die Schulter zu klopfen - und auch noch dem Ex-Kunden. Bei Eatkarus muss das aber sein: Diese Arbeit hätten wir auch gern gemacht.

Es ist nicht leicht, gute und gesunde Ernährung zu inszenieren. Meistens geht das in die Richtung des erhobenen Zeigefingers oder der Vorschriften und Verbote. Die Grünen haben da ja auch so ihre Erfahrungen mit dem Veggie-Day gemacht. Edeka und Jung von Matt/Next Alster gelingt eine ganz große, emotionale Geschichte, die einen einfach packt, weil sie eben schön erzählt, gecastet und von Alex Feil umgesetzt wurde.

In Umfragen sind wir alle längst Bio-Weltmeister und essen natürlich nur noch in Ausnahmefällen Fleisch. Gemessen an Verkaufszahlen aber, sieht die Welt ganz anders aus. Und gemessen an der zunehmenden Fettleibigkeit gerade in den westlichen Industrieländern natürlich auch.

Die Mehrheit liebt einfach Fett und große Portionen. Edeka und Jung von Matt/Next Alster greifen genau dieses Hemmungslose in ihrer Inszenierung auf und erreichen es dadurch, wirklich mal den Kopf einzuschalten und sich zu fragen, was da eigentlich jeden Tag auf den eigenen Teller kommt.

Das Ganze wird mit diversen Online- und Offline-Maßnahmen bis hin zum Point of Sale verstärkt und weiter dramatisiert. So leistet Edeka echte Aufklärungsarbeit beim Thema "Gesunde Ernährung".

Die Aufforderung "Iss wie der, der Du sein willst" schafft persönliche Relevanz und ist dadurch mehr als eine weitere Kampagne für gesunde Ernährung. Sie macht Mut, sich der täglichen Ernährungsdoktrin zu widersetzen. Und das gelingt aufmerksamkeitsstark und nachhaltig. 44 Millionen Aufrufe auf Facebook in acht Tagen sprechen eine deutliche Sprache. Was bitte, will eine Kampagne mehr erreichen?

Klar, jetzt werden sich wieder Menschen diskriminiert fühlen und das als beleidigende Werbung gegenüber Dicken ansehen. Gut so! Werbung braucht Reibung und Auseinandersetzung. Nur so wird sich an Ernährungsgewohnheiten etwas ändern."

Thomas Eickhoff

Der Wertschätzungskalender ist eine Aktion von W&V und GWA. Bisher erschienen:

Tag 1: Gregor C. Blach über Kolle Rebbe

Tag 2: Michael Trautmann über Saatchi & Saatchi

Tag 3: Philipp Bierbaum über Heimat

Tag 4: Mirko Kaminski über CHE Proximity

Tag 5: Michael Maschke über Lukas Lindemann Rosinski

Tag 6: Andreas Liehr über Elbkind

Tag 7: Timm Weber über Mitmir90%

Tag 8: Tobias Bartenbach über WEFRA

Tag 9: Stefan Wübbe über Ogilvy & Mather

Tag 10: Michael Frank über Thjnk

Tag 11: Peter Brawand über Grabarz

Tag 12: Jochen Klein über Brand Factory

Tag 13: Christof Biggeleben über McCann


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.