Podcast Talking Digital :
Das sind die digitalen Kommunikationstrends 2018

Ausnahmsweise haben die Macher von Talking Digital mal niemanden zu Gast in ihrem Podcast. Stattdessen beschäftigen sich Timo Lommatzsch und Sachar Klein mit der Frage 'Quo vadis Facebook, Influencer Marketing, VR?'

Text: W&V Redaktion

Timo Lommatzsch (l.) und Sachar Klein sind die Gründer von "Talking Digital".
Timo Lommatzsch (l.) und Sachar Klein sind die Gründer von "Talking Digital".

Die neueste Episode des Podcasts Talking Digital ist eine Ausnahme. Weil Timo Lommatzsch und Sachar Klein über sich selbst reden: was sie gerade machen, wie sie das Agentur- und Kommunikationsgeschäft einschätzen und darüber, was sie in den vergangenen Jahren alles gelernt haben. Deswegen ist dieses Mal auch ausnahmsweise niemand zu Gast. Trotzdem ist es mit einer Stunde die bis dato längste Folge von Talking Digital geworden. Quo vadis Facebook, Influencer Marketing, VR?

Hier geht's zum Podcast Talking Digital powered by W&V:

Soundcloud-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Soundcloud angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Shownotes
00:20 Begrüßung
02:10 Was macht Timo heute eigentlich so und was hat das mit Hannover zu tun?
07:30 Agenturszene und Arbeiten in Hannover
10:15 Wie geht es Sachar und seiner Agentur? Und warum hat er diese überhaupt gegründet?
22:50 Welche Relevanz hat Facebook 2018ff in der Kommunikation?
33:20 Wir reden über Virtual und Augmented Reality in der Kommunikation
36:35 Die Zukunft von Influencer Marketing (und Influencer Relations)
42:00 Messenger und Chatbots im Einsatz der Unternehmenskommunikation
49:20 Die wichtigsten Konferenzen für Kommunikationsverantwortliche in 2018


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.