Das Markenvideo soll die Community inspirieren, neue Erfahrungen in der Natur zu teilen. Gedreht wurde der fast zweiminütige Clip unter Leitung der beiden Pariser Regisseure Valentin Petit und Gabriel Duguev. Zusätzlich soll eine gekürzte Version für ausgewählte Märkte als TV-Spot ausgestrahlt werden.

Für das Logo wurden eine neue Version des "S" und eine neue Schriftart für das Logo von einer Gruppe entworfen, zu der ein internes Designteam sowie zwei externe Teams gehörten - eines unter der Leitung der ehemaligen Salomon-Snowboard-Ikone David Benedek und Ricardo Ferrol, einem Schweizer Typografen, das andere von Hugo Hoppman, einem deutschen Kreativdirektor.  

Ehemaliges Testimonial Benedek führt heute eine Kreativberatung

"Salomon hatte ein sehr präzises Briefing, also haben wir uns von diesen beiden Logos inspirieren lassen", sagt Benedek, der 18 Jahre lang für das Salomon Snowboard Team gefahren ist und heute die Kreativberatung Benedek & Co. in München betreibt. "Das interne Team hat die gründlichste Basisarbeit geleistet, die ich je gesehen habe. Es gab so viele gute Strategien und Analysen der verschiedenen Logotypen und der Ziele, die sie erreichen wollten, und das hat uns einen schmalen Pfad aufgezeigt, der sehr hilfreich war. Es war emotional, sich mit meiner Zeit als Snowboarder zu verbinden, eine Zeit, die für mich sehr wichtig und besonders war. Aus dem Designgesichtspunkt gibt es kaum eine Marke, mit der ich zusammenarbeite, die ich so gut kenne. Ich habe ein gutes Gespür für den Kern der Marke."

Das neue Salomon-Logo und das alte (unten).

Das neue Salomon-Logo und das alte (unten).

Benedeks Arbeit als Kreativer wurde von einer Vielzahl internationaler Organisationen ausgezeichnet, unter anderem vom Art Directors Club of Europe, dem Red Dot Design Award und dem IF Design Award. "Ich würde nicht sagen, dass wir die Logos aus den 70er und 96er Jahren kombiniert haben, aber wir haben den Charakter des S und des M verschmolzen und Dinge verschoben, um eine Verbindung zu dem herzustellen, was sich wie die Marke anfühlt," sagte er. "Wir wollten das Logo mit stabilen, zeitgenössischen Designtrends modernisieren, ohne die Leute von der Marke zu vertreiben. Es ist in gewisser Weise ein unsichtbares Rebranding. Es ist authentisch und ich habe das Gefühl, dass es den Charakter von Salomon berührt."

Keine Lust auf Greenwashing? Mehr über nachhaltige Lovebrands erfahrt ihr auf den W&V Green Marketing Days vom 11. bis 13. Oktober. Dann sprechen wir mit euch darüber, wie eure Marke zur Green Lovebrand wird und wie nachhaltige Kommunikation und ökologisches Handeln funktioniert.

Seid dabei und erfahrt alles über Trends, Innovationen und Werte rund um Green Marketing.

Gleich informieren und anmelden ...


Copyright: privat
Autor: Marina Rößer

hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.