So liest man zum Beispiel neben dem Portrait von Boxtrainer Max aus dem Märkischen Viertel "Wir machen uns für starke Nachbarschaften stark", neben dem Foto der drei Student:innen Chiara, Henri und Nicolas aus dem Wedding steht "Unsere WG hat 100.000 Mitbewohner:innen" oder beim Profihandballer Hans aus Pankow "Wer ein Fuchs ist, wohnt bei der Gesobau". Mit den ausdrucksstarken und eindringlichen Portraits möchte Marquardt der Vielfalt und Authentizität der Stadt Berlin ein Gesicht geben, teilt Glow mit. Entstanden sind die Bilder in den Quartieren der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft im Wedding, in Pankow und im Märkischen Viertel. Endlich mal eine Berlin-Kampagne, die nicht das immer selbe Narrativ "Berlin ist anders" oder "Typisch Berlin" bemüht und trotzdem authentisch ist.

Sven Marquardt: kompromisslose Ästhetik

Mit rund 45.000 Wohnungen bietet die Gesobau mehr als 100.000 Mieter:innen ein sicheres und bezahlbares Zuhause in der Hauptstadt. Die Agentur Glow hat den Auftrag für die Imagekampagne in einem Pitch gewonnen. "Mir hat die Idee von Glow gut gefallen, die Imagekampagne mit einer Fotoausstellung mit Portraits unserer Mieter:innen und ihren Geschichten zu verknüpfen. Wir haben mit Sven Marquardt die ideale Besetzung dafür gefunden. Er steht für das echte Berlin, für Menschen mit Brüchen, Ecken und Kanten", so Jörg Franzen, Vorsitzender des Vorstands.

"Die Herausforderung bestand nun darin, die Image-Botschaften an Sven Marquardts kompromisslose Ästhetik anzupassen", so Johannes Krempl, Kreationschef und Partner bei Glow. Aus den mehr als 100 Portraits der Ausstellung wurden für die Imagekampagne ausgewählte Motive durch eine kurze Information zur abgebildeten Person sowie eine aussagekräftige Headline ergänzt.

Die Ausstellung hat täglich von 14 bis 20 Uhr geöffnet, der Eintritt ist kostenfrei.

Die Ausstellung hat täglich von 14 bis 20 Uhr geöffnet, der Eintritt ist kostenfrei.

Auch die Mediaplanung ist anders als sonst: Die Kampagne hängt in ganz Berlin mit großflächigen Plakaten der ausgewählten Motive. Die Stadt verwandelt sich also gleichsam in eine Outdoor-Fotoausstellung. Die Kampagnenmotive erscheinen auch in ausgewählten Print- und Onlinetiteln sowie in Social Media. Ergänzend zeigt die Landingpage www.hierwohntberlin.de alle Kampagnenmotive sowie weitere ausgewählte Portraits und weist auf die Fotoausstellung sowie die Ziele der Gesobau hin.Die Ausstellung "Nah" von Sven Marquardt und der Gesobau kann noch bis zum 26. Juni 2022 auf der Baustelle der ehemaligen Gesobau-Zentrale am Wilhelmsruher Damm 142 im Märkischen Viertel angesehen werden.

Sven Marquardt ist ein deutscher Fotograf und Türsteher des Technoclubs Berghain.

Sven Marquardt ist ein deutscher Fotograf und Türsteher des Technoclubs Berghain.


Copyright: privat
Autor: Marina Rößer

hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.